(tp) Im Anschluss an das U15-Regio Spiel, das dieses mit 26:24 gegen den KTV Will gewonnen hat, wollten wir auch zeigen, dass wir heiss auf die ersten Punkte sind. Wir konnten zum ersten Mal in unseren neuen Trikots auflaufen, was uns nochmal zusätzlich motiviert hat. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön vom gesamten Team an unseren Präsident!

Die heutigen Gegnerinnen kamen vom HC Stammheim. Da wir als neu zusammengewürfelte Mannschaft noch nie zusammen gegen dieses Team gespielt haben, wussten wir nicht so richtig, was auf uns zukommen wird. Nach einem konzentrierten Aufwärmen und Goalieeinwerfen ging es dann um 15:30 Uhr auch schon los. Irgendwie war das Goalieeinwerfen noch im Kopf der Spielerinnen und so scheiterten wir ein ums andere Mal an der gegnerischen Torfrau. Die Würfe wurden aber sehr schön herausgespielt, klappten doch einige Spielzüge hervorragend. Doch leider konzentrierten wir uns ein bisschen zu stark auf die Spielzüge und verloren damit den Blick Richtung Tor. Wir spielten, wie uns unser Trainer sagte, mehr in die Breite als in die Tiefe. Die Löcher und das Eins-gegen-Eins wurden völlig vernachlässigt. Zum Glück konnten unsere Gegnerinnen aber auch nicht mehr Tore werfen. Sie hatten einige Male das Glück auf ihrer Seite und erzielten Tore bei der unsere Torhüterin nicht gut aussah und die Gegenspielerinnen ganz alleine aufs Tor zulaufen konnten ohne von uns gestört zu werden. Wir gingen somit mit einem 6:6 in die Pause.

In der Pausenansprache wurde uns klar gesagt, dass wir uns mehr auf den Zug zum Tor konzentrieren müssen und die Eins-gegen-Eins-Situationen suchen sollten. In der Abwehr hiess es in der zweiten Hälfte mehr miteinander absprechen wer die Kreisläuferin hat und die starken Aufbauspielerinnen früh zu attackieren.
Dementsprechend starteten wir in die zweite Hälfte. Hinten wurde es lauter und Vorne fielen mehr Tore. Wir versuchten die Anweisungen unseres Trainers umzusetzen und kamen Dank einigen effektiven Einzelaktionen und tollen Kreisanspielen immer besser ins Spiel. Die Abwehr stand nun viel besser. Die Kreisabsprache funktionierte und die Rückraumspielerinnen wurden früh gestört, dadurch konnten die Stammheimerinnen ihr Spiel nicht mehr so aufbauen, wie sie es gerne wollten und wie wir sie in der ersten Halbzeit noch liessen. Es wurde gekämpft um jeden Ball und so kam es, dass sogar einige Gegenstösse gelaufen werden konnten. Die Freude nach dem Schlusspfiff über das Endergebnis von 19:13 war natürlich riesig! Dieses positive Gefühl werden wir in die nächsten Spiele mitnehmen.

Alles in allem war es vor allem in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel nochmals mit einer Leistungssteigerung und wir freuen uns schon heute auf unser nächsten Spiel, dass wir am kommenden Samstag in Neftenbach haben werden. Auch dort versuchen wir wiederum in der Abwehr die Gegnerinnen früh zu stören und im Angriff unser Ziel, den Ball im Netz zappeln zu lassen, nicht aus den Augen zu verlieren.
An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an Cati fürs Aushelfen, du warst uns auf dem Feld und im Tor eine grosse Unterstützung, so konnte auch Mal eine Spielerin auf der Bank Luft holen. 🙂

LCB5 2014 (2)