(Lara Schwitzer/MS) Am Samstag wurde die erste Hauptrunde des Mobiliar Handball Cups der Frauen ausgetragen. Die zweite Mannschaft des LC Brühl setzte sich dabei diskussionslos beim unterklassigen BSV Weinfelden mit 30:20 (17:10) durch.

Spielverlauf

Der Start in das Spiel war aus der Sicht der St. Gallerinnen ein wenig holprig. Erst nach 15 Minuten konnten sich die Brühlerinnen zum ersten Mal mit fünf Toren Vorsprung absetzen. Da das Spiel von vielen technischen Fehlern beiderseits geprägt war, konnten die Gäste ihre Waffe der schnellen Tore, ausgenommen von einigen wenigen Gegenstössen, nicht richtig zur Entfaltung bringen. So kam es, dass die erste Hälfte mit einem Zwischenresultat von 17:10 abgepfiffen wurde.

Das Trainergespann Monika Simova/Beata Kulcsar hatte in der Pause viel zu besprechen und erwartete von ihren Spielerinnen einen besseren Auftritt gegen die unterklassigen Weinfelderinnen. Kurz nach Wiederanpfiff konnten sich die die Brühlerinnen dann auf zehn Tore absetzen, was jedoch nur von kurzer Dauer war. Weinfelden kämpfte und so gelang es den Thurgauerinnen wieder auf sieben Tore heranzukommen. Grund dafür war neben weiteren individuellen Fehlern bei den Brühlerinnen auch die nicht kompakte Deckungsleistung der St. Gallerinnen. In den Schlussminuten zeigte der LCB zwar wieder eine leicht verbesserte Leistung und zog schlussendlich diskussionslos mit einem Zehn-Tore-Unterschied in die nächste Runde des Mobiliar Schweizer Cup ein. Alle acht Feldspielerinnen trugen sich in die Torschützinnen-Liste ein. Erfolgreichste Werferin war Yara Mosimann (8/2). Zufrieden mit der gezeigten Leistung waren die Brühlerinnen aber nur bedingt.

Aufgefallen

Die zweite Mannschaft des LC Brühl befindet sich in einem grösseren Entwicklungsprozess. Taktisch liegt noch viel Arbeit vor Monika Simova und Beata Kulscar, wie auch das Cupspiel einmal mehr zeigte. Hinzu kommt, dass das Kader der SPL2-Equipe momentan nur wenig Wechselmöglichkeiten bietet. Entsprechend fehlte im Angriff phasenweise die nötige Spritzigkeit und Schnelligkeit, um die „einfachen“ Tore zu erzielen. Das junge Team wurde seiner Favoritenrolle aber dennoch gerecht und weiss um die Aufgaben für die nächsten Wochen und Monate.

So geht es weiter

Nächster Fixpunkt für Brühl II ist am kommenden Samstag, den 16. Oktober, das Meisterschaftsspiel beim BSV Stans. Anwurf in Nidwalden ist um 19.30 Uhr. Der nächste Gegner im Cup steht noch nicht fest, wird aber veröffentlicht, sobald die Auslosung stattgefunden hat.