(Dario Räss) Mitte Dezember hätte der Stadtwerk-Cup, das grösste internationale Frauenhandballturnier der Schweiz, stattfinden sollen. Aufgrund der Planungsunsicherheit und zum Schutz der Teilnehmenden haben sich die Verantwortlichen entschieden, den diesjährigen Stadtwerk-Cup abzusagen.

Zum ersten Mal seit der Einführung des Stadtwerk-Cups wird die Sporthalle Kreuzbleiche dieses Jahr im Dezember kein Schauplatz von internationalem Frauenhandball sein. «Unser Traditionsturnier abzusagen, ist uns nicht leicht gefallen», so Alexander Zehntner, Präsident des LC Brühl Handball. «Die Gesundheit der Teams, aller Helferinnen und Helfer wie auch der Sponsoren steht im Vordergrund. Nicht zu vernachlässigen ist für den Verein aber auch die grosse Planungsunsicherheit, die mit erheblichen finanziellen Ausgaben verbunden ist.»

Die Absage des Traditionsturniers möchte das Organisationskomitee als Chance nutzen und neue Wege gehen. Als der Stadtwerk-Cup 1986 auf Initiative von Paul Spiess ins Leben gerufen wurde, lautete das Ziel, den Frauenhandball in der Schweiz populärer zu machen und der ersten Mannschaft des LC Brühl Handball eine gute Vorbereitung auf die Rückrunde der Meisterschaft und auf die Europacup-Spiele im Frühjahr zu ermöglichen. Mit der angedachten nächsten Durchführung des Stadtwerk-Cups im Sommer 2021 würde mit dieser Tradition gebrochen werden. Sofern es die Umstände infolge der Covid-19-Pandemie zulassen, wird der Stadtwerk-Cup ab 2021 als Sommervorbereitungsturnier positioniert. Dadurch kann das Turnier zusätzlich an Attraktivität gewinnen.

Die Gründe für die Neuausrichtung sind vielseitig. In den vergangenen Jahren trug der LC Brühl Handball seine Europacup-Spiele immer im Herbst aus. Zudem finden im Dezember jeweils die Europa- und Weltmeisterschaften der Frauen im Handball statt. Dies hinderte in der Vergangenheit viele Teams aus dem Ausland an einer Teilnahme. Auch wenn das Teilnehmerfeld stets mit namhaften Teams gespickt war, erhofft sich das Organisationskomitee dank der Terminanpassung, einfacher Topteams aus dem europäischen Spitzenhandball verpflichten zu können.

An dieser Stelle möchte sich das Organisationskomitee des Stadtwerk-Cups wie auch der Vorstand des LC Brühl Handball herzlich bei den St.Galler Stadtwerken bedanken. Nur dank ihrem grossen Verständnis und Entgegenkommen ist es möglich, den Stadtwerk-Cup 2020 abzusagen und eine Neuausrichtung in Angriff zu nehmen. Weiter möchten wir der Mobiliar St.Gallen und unseren Hotelpartner Sorell Hotel City Weissenstein und Hotel one66 Dank aussprechen. Auch sie haben für die gefundene Lösung Hand geboten.