(SHV/Marco Ellenberger) Die Mobiliar bleibt auch die nächsten vier Jahre Hauptpartnerin im Hallensport. Gerade wegen Covid-19 ist eine solche Unterstützung für die Vereine noch wertvoller geworden.

Die Pandemie hat vielen Sportclubs einen Strich durch die Saison-Rechnung gemacht. Aufgrund des Meisterschaftsabbruchs mussten auch im Hallensport zahlreiche wichtige Spiele und Events abgesagt werden. Die aktuelle Unsicherheit belastet die Vereine stark.

Die Mobiliar bleibt in dieser schwierigen Zeit eine verlässliche Partnerin für die Verbände und verlängert die Hallensport-Verträge der Sportarten Unihockey, Handball, Volleyball und Basketball um vier Jahre. Mit dem Onlinespiel «Sketchman Run Challenge» führte die Mobiliar in diesem Sommer zusätzlich eine digitale Aktivierung bei den Hallensport-Fans durch. Damit haben die Verbände der vier Hallensportarten zusätzliche 80’000 Franken erhalten.

Die Mobiliar ist seit sieben Jahren Hauptpartnerin in allen vier Sportarten. Im Unihockey geht die Partnerschaft sogar bis ins Jahr 2007 zurück. «Die Hallensportclubs sind in der ganzen Schweiz und in allen Sprachregionen verteilt – genauso wie unsere 80 Generalagenturen», sagt Michèle Rodoni, Leiterin Markt Management. «Ich bin stolz auf dieses Engagement und freue mich, dass die Mobiliar den Breiten- und Spitzensport auch künftig tatkräftig unterstützt.»

Gemeinsam mit den Verbänden werden die Sportarten weiter professionalisiert. Das schafft Perspektiven für die Topscorer von morgen. Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) freut sich sehr, die Mobiliar weiterhin als starke Partnerin an seiner Seite zu haben.

Michèle Rodoni (Leiterin Markt Management) und Verwaltungsratspräsident Urs Berger freuen sich auf die weitere Unterstützung des Spitzen- und Breitensports. (Foto: SHV)