Sechster Sieg in Folge beschert Brühler SPL1 Rang 1 zur Saisonpause

Der LC Brühl Handball hat am Samstagnachmittag sein Meisterschaftsspiel der SPAR Premium League 1 (SPL1) gegen Yellow Winterthur mit 36:29 (16:15) gewonnen. Vor 350 Zuschauern avancierte Malin Altherr mit 14 Treffern zur Sieggarantin. Brühl verbesserte sich durch den sechsten Sieg in Serie auf Rang 1 in der Tabelle.

Spielverlauf

Die Gäste aus Winterthur starteten treffsicher in die Partie und die Brühlerinnen mussten von Beginn an kämpfen, um nicht einem zu grossen Rückstand hinterher laufen zu müssen. In der Startviertelstunde lagen die St. Gallerinnen dennoch mehrfach zurück (1:3/2:4/5:7), letztmals beim 9:10 (14.). Spätestens ab der 15. Minute klappte dann aber das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Goalie ebenso besser, wie auch die Spielzüge im Angriff, so dass das Team von Cheftrainer Nicolaj Andersson selbst zweimal drei Tore davonziehen konnte (14:11/15:12). Zu mehr als dem 16:15 zur Pause reichte es aber vorerst noch nicht.

Nach dem Seitenwechsel spielten sich bei Brühl vor allem Malin Altherr und Fabienne Tomasini in den Vordergrund. Die beiden Linkshänderinnen erzielten 13 ihrer gemeinsamen 19 Treffer im zweiten Durchgang. Ergänzt durch die ebenfalls erstarkte Dimitra Hess sorgten sie dafür, dass Brühl den Vorsprung sukzessive ausbauen konnte. Yellow erwiess sich zwar weiterhin als schwer zu bespielender Gegner, Brühl hatte aber die Mittel, dem Herr zu werden. Speziell in der matchentscheidenden Schlussphase konnten die St. Gallerinnen noch eine Schippe drauflegen und ab der 50. Minute von 29:25 auf 32:25 davonziehen.

Aufgefallen

Analog zum Hinspiel in Winterthur im September hatte Brühl zu Beginn einige Mühe mit Yellow. Wie schon öfters im bisherigen Saisonverlauf gelang es dem LCB aber sich im Verlaufe der Partie zu steigern und sich ins Spiel hinein zu kämpfen. Federführend war am Samstag Brühls amtierende und aktuelle Mobiliar Topscorerin Malin Altherr, die mit ihren 14 Treffern eine neue persönliche Saisonbestmarke aufstellte und ihr Torekonto auf 64 Treffer hochschraubte.

Fazit

Der letztlich verdiente Sieg sorgte für ein gutes Gefühl auf und neben dem Feld. Nach dem sechsten Erfolg in Serie und dem in der Liga total siebten ungeschlagenen Spiel in Folge gehen die Brühlerinnen auf Rang 1 liegend in die Winterpause. Auch gegen eine schwer zu bespielende Winterthurer Mannschaft gelang es den St. Gallerinnen ihr Leistungsvermögen abzurufen und den Anspruch auf einen Spitzenplatz zu untermauern.

Telegramm

LC Brühl Handball – Yellow Winterthur 36:29 (16:15)
Kreuzbleiche, St. Gallen: 350 Zuschauer
Schiedsrichter: Häner/Maurer
Strafen: 4-Mal Zweiminuten gegen Brühl, 2-Mal Zweiminuten gegen Zürich.
LC Brühl Handball: Dokovic (7 Paraden)/Schlachter (6 Paraden); Kernatsch (3), Brunner, Pavic (3), Ackermann, Altherr (14/6), Wolff (3/1), Tomasini (5), Lüscher, Gutkowska (3), Hess (5), Cutura, Forizs, Baric, Simova.
Bemerkungen: Brühl ohne Schaefer (verletzt); Lüscher, Forizs und Simova nicht eingesetzt.

So geht es weiter

Mit dem Sieg gegen Yellow Winterthur beschliesst das SPL1-Team seine Pflichtspieleinsätze im Jahr 2021. Nächster Fixpunkt in der Meisterschaft ist das Spitzenspiel bei den Spono Eagles am 9. Januar 2022.

Liveticker zum Nachlesen

Text: Matthias Schlageter, Bild: Balthasar Dörig