(Patrizia Brunner) Am vergangenen Freitag empfing die Brühler Equipe das Team des HSC Kreuzlingen zum Ostschweizer Derby. Gegen die Thurgauerinnen setzte sich die St. Galler Mannschaft klar mit 33:22 durch.

Die Brühler Equipe startete mit voller Motivation und Konzentration in das erste Spiel im Jahr 2021. Die St. Gallerinnen stellten von Beginn an eine kompakte Verteidigung und zwangen die Kreuzlinger Spielerinnen zu zahlreichen Fehlwürfen oder technischen Fehlern. Gleichzeitig agierten die Ostschweizerinnen im Angriff solide und erspielten sich schöne Torchancen. Als in der 13. Spielminute bereits 9:1 für die Brühler Mannschaft stand, schienen die Thurgauer Gäste im Angriff immer ratloser zu werden. Auch ein Team-Time-Out von Seiten der Gäste erzielte nicht die gewünscht Wirkung. Die St. Gallerinnen nutzen die Fehler der Gegnerinnen für schnelle Kontertreffer und zogen weiter davon. In der Schlussphase der ersten Halbzeit schien Kreuzlingen etwas wachgerüttelt, agierte im Angriff flexibler und konnte Tore wettmachen. Gleichzeitig leistete sich das Team um Headcoach Nico Andersson Unkonzentriertheiten und so ging man beim Stand von 16:11 in die Pausenbesprechung.

Nach dem Seitenwechsel waren es erneut die Brühlerinnen, die das Spiel diktierten. Eine starke Abwehr, schnelle Kontertreffer und funktionierende Auftakte liessen den Vorsprung der St. Gallerinnen anwachsen. Kreuzlingen fand wenige Mittel gegen die Brühler Verteidigung und agierte auch in der Defensive zu wenig kompakt. Der Brühler Mannschaft gelang es, das Tempo und die Konzentration hochzuhalten und so siegten die St. Gallerinnen klar mit 33:22. Beste Werferin auf Seiten der Ostschweizerinnen war Flügelspielerin Daria Betschart mit insgesamt neun Treffern.

Mit diesem Sieg wahrt sich der LC Brühl den Leaderplatz in der SPL Tabelle. Gleich am kommenden Mittwoch steht für die Equipe bereits das nächste Spiel an: Dann treffen die St. Gallerinnen im Schweizer Cup auf den Ligakonkurrenten von Yellow Winterthur.

LC Brühl Handball – HSC Kreuzlingen 33:22 (16:12)
St. Gallen Kreuzbleiche – Keine Zuschauer zugelassen

Strafen: Je 3 mal 2 Minuten.

LC Brühl: Dokovic (6 Paraden) / F. Schlachter (4 Paraden); Altherr (3/1), Betschart (9), Brunner, Fudge (4), Gutkowska (6/1), Lüscher (4), Pavic (2), Schmid (4), Schnyder, Simova (1).

Kreuzlingen: Wörner (8 Paraden); Gulyas (3), Heinstadt, Klein (3), Lischka, Marku (3), Olsovska (2), Plüss, Rothacker, Singer-Duhanaj (1), Sivka (1), Skoricova (4), Tissekker (4), Weidmann (1).