(pb) Am vergangenen Mittwochabend empfing das Brühler Team die Equipe vom DHB Rotweiss Thun. Gegen die Berner Oberländerinnen resultierte ein überraschend klarer 36:17-Sieg für die Brühler Mannschaft.

Im ersten Heimspiel im Jahr 2020 traf die Brühler Equipe auf das Team von Thun. Die Startphase gestaltete sich ausgeglichen, nach fünf gespielten Minuten führte die heimische Mannschaft lediglich mit 3:2. Daraufhin mussten die Berner Oberländerinnen eine Zeitstrafe hinnehmen. Diese zwei Minuten in Überzahl wusste das Heimteam zu nutzen: Mit schnellem Spiel und temporeichen Kontertreffern konnten sich die St. Gallerinnen ihren Vorsprung innert kurzer Zeit auf 9:4 ausbauen. Bis zum Seitenwechsel leistete sich die Thuner Mannschaft viele technische Fehler und so lag das Team um Headcoach Rolf Erding nach 30 Minuten bereits mit 19:9 im Vordertreffen.

Die Startphase der zweiten Hälfte war von zahlreichen technischen Fehlern auf Thuner Seite geprägt und die Gäste agierten je länger je mehr etwas ratlos gegen eine kompakte Brühler Deckung. Die Brühlerinnen ihrerseits hielten das Tempo hoch, erspielten sich zahlreiche 7m-Chancen und Tempogegenstösse. In der Defense konnte sich das Heimteam auf das Torhüterinnengespann Schlachter/Dokovic verlassen, das mit je 53% Haltequote aufspielte. Gleichzeitig war Brühls Topscorerin Kerstin Kündig schwer zu halten und erzielte für ihre Farben zwölf Treffer aus 13 Versuchen.

Insgesamt konnten die Brühlerinnen aber auf eine starke Mannschaftsleistung zurückschauen und mit einem Schlussresultat von 36:17 den ersten Heimsieg im Jahr 2020 einfahren.

Brühl Handball – DHB Rotweiss Thun 36:17 (19:9)
St. Gallen Kreuzbleiche – 150 Zuschauer – Abalo Sergio / Maurere Philippe

Strafen: Drei mal 2 Minute gegen Brühl, zwei mal 2 Minute gegen Thun.

LC Brühl: F. Schlachter (10 Paraden) / Dokovic (9 Paraden); Albrecht (1), Fudge (3), Hostettler, Kaiser (1), Kündig (12/4), Olsovska (1), Özcelik (7), Pavic (1), Schmid (1), Schmitt (4), Stacher (1), Tomasini (4/1).

DHB Rotweiss Thun: Peronino (8 Parade) / Korenic (2 Paraden); Eberhart (1), Franková (2), Frey, Gerber, Kaeslin, Karlen, Lehmann (2), Murgovska (6/1), Rotondo (3/1), Schmied (2/1), Strupler, Zumstein (1).