(pb) Am vergangenen Samstag empfing die Brühler SPL Equipe zum ersten Spiel der Finalrunde den LK Zug. Nach wochenlanger Siegesserie mussten sich die St. Gallerinnen mit 29:32 geschlagen geben.

Die Startphase des Aufeinandertreffens gestaltete sich ausgeglichen: Brühl verschlief etwas die Startminuten und sah sich mit 0:2 im Hintertreffen, fand dann aber ins Spiel und es gelang der Ausgleichstreffer. Im Anschluss waren es aber die Zuger Gäste, die die Partie hauptsächlich dominierten und mit jeweils zwei, drei Treffer vorne lagen. Die Brühlerinnen leisteten sich vermehrt technische Fehler oder fanden in der Defense nicht die nötigen Mittel, um das Angriffsspiel der Zugerinnen zu unterbinden. Bis zur Pause fand das St. Galler Team aber besser ins Spiel, weshalb beim Seitenwechsel lediglich ein 14:15-Rückstand resultierte und der Ausgang der Partie völlig offenblieb.

Auch die zweite Spielhälfte gestaltete sich ähnlich wie die erste und es war die Zuger Equipe, die vermehrt in Führung lag. Zwar erzielten die Brühlerinnen in der 45. Minute noch einmal den Ausgleichstreffer, schafften es im Folgenden aber nicht, an ihren Gegnerinnen vorbeizuziehen. Dies lag einerseits daran, dass sich die St. Gallerinnen insgesamt zu viele Fehler leisteten, was zu Ballverlusten, Fehlwürfen oder Gegentoren führte. Andererseits schien die Zuger Equipe an diesem Spieltag mit etwas mehr Präsenz auf dem Feld zu stehen und trat in der Defensive deutlich aggressiver als die Heimmannschaft auf. Dies zeigten unter anderem die sieben Zweiminuten-Strafen, die Zug einstecken mussten, während es beim LC Brühl lediglich eine war. Schlussendlich mussten sich die St. Gallerinnen ärgerlicherweise mit 29:32 geschlagen geben.

LC Brühl Handball – LK Zug 29:32 (14:15)
St. Gallen Kreuzbleiche – 350 Zuschauer – Castiñeiras José / Zwahlen Walter

Strafen:
Ein mal 2 Minute gegen Brühl, sieben mal 2 Minute gegen Zug.

LC Brühl: F. Schlachter / Dokovic (7 Paraden); Albrecht, Altherr, Fudge (4), Hostettler, Kündig (11/7), Olsovska, Özcelik (3), Pavic (6), Schmid (1), Schmitt (2), Stacher, Tomasini (2).

LK Zug: Abt (5 Paraden) / Innes (2 Paraden); Baumann, Betschart, Cavallari (5), Estermann (2), Eugster (1), Gwerder, Hasler-Petrig (7), Heinzer (1), Hess (6), Kähr (5), Scherer, Stutz (5/3).