(pb) Am vergangenen Samstag traf die Brühler SPL1 im zweiten Spiel der Finalrunde zu Hause auf den HSC Kreuzlingen. Die St. Gallerinnen siegten dank einer starken zweiten Halbzeit mit 30:22.

Nach der Niederlage gegen Zug von vergangener Woche wollten die St. Gallerinnen eine klare Reaktion zeigen. Dies gelang in der ersten Halbzeit gegen Kreuzlingen jedoch nur bedingt, denn beide Teams agierten im Angriff wie auch in der Verteidigung aggressiv und leisteten sich vereinzelte Fehler, sodass in der 23. Spielminute Unentschieden (10:10) stand. Brühl nutze nicht alle Torchancen konsequent, bekundete Mühe gegen Kreuzlingens Rückraumspielerinnen und so ging man beim Stand von 13:13 in die Halbzeitbesprechung.

Headcoach Nico Andersson forderte in der Halbzeitbesprechung seine Equipe auf, in der zweiten Hälfte in der Deckung nicht nachzulassen und weiterhin mit Tempo aufzuspielen. Dies gelang der Heimequipe sehr gut, sodass die Kreuzlinger Spielerinnen vermehrt in der Brühler Defense hängen blieben oder am Brühler Abwehrblock scheiterten. Brühl nutzte dies gekonnt zu schnellen Gegenstosstreffern aus, weshalb es auch nicht verwunderte, dass Flügelspielerin Stéphanie Lüscher (7 Tore) als beste Brühler Werferin agierte. Beim Stand von 27:20 sah sich Kreuzlingens Trainerbank in der 55. Minute zu einem Time-Out gezwungen. Dies erbrachte aber nicht mehr die gewünschte Wirkung und so siegten die St. Gallerinnen mit 30:22 und sichern sich damit die ersten wichtigen Punkte in der Finalrunde.