(MS) Der LC Brühl Handball und die Spono Eagles trennten sich in der dritten Runde der SPAR Premium League 1 (SPL1) am Freitagabend in der St. Galler Kreuzbleiche mit 31:31 (17:16). Die Gastgeberinnen begannen stark, schafften es aber nicht, ihr ausserordentlich hohes Tempo durchzuhalten. Trotz einer 2-Tore-Führung 90 Sekunden vor Schluss und zehn Treffern von Malin Altherr reichte es gegen den Leader aus Nottwil knapp nicht zum Sieg.

Spielverlauf

Mit einem fulminanten 7:2-Start zwangen die Brühlerinnen ihre Gegnerinnen bereits nach acht Minuten zur ersten Auszeit. Die Andersson-Equipe spielte schnell, schnörkellos und nahezu fehlerfrei. Bis zur 20. Minute und dem 14:9 lief es rund, danach kam Brühl ins Stocken. Gleichzeitig kam Leader Spono besser auf und bis zum Seitenwechsel fast wieder heran (17:16). In Durchgang zwei lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem Brühl nie in Rückstand lag. Auf gute Phasen mit schön herausgespielten Toren und aufmerksamer Deckung, folgten auch immer wieder Tiefs, die Spono auszunutzen wusste. Trotz einer 2-Tore-Führung 90 Sekunden vor dem Ende und eigenem Ballbesitz inklusive Timeout in den letzten 30 Sekunden der Partie reichte es schlussendlich für den LCB nicht für den zweiten Heimsieg. Während des gesamten Spiels lagen die Brühlerinnen nie in Rückstand, dementsprechend geknickt waren die St. Gallerinnen unmittelbar nach dem Abpfiff. Das Positive: Brühl zeigte sich wesentlich verbessert als noch beim Auftritt eine Woche zuvor in Winterthur.

Aufgefallen

Die Startviertelstunde kam dem perfekten Brühler Spiel sehr nahe. Ballgewinne in der Abwehr, schnelles vertikales Spiel nach vorne über die erste und zweite Welle. Fast schon logisch war, dass dieses Tempo nicht durchgehalten werden konnte. Eines der derzeitigen Brühler Probleme ist, dass die Breite im Kader aufgrund von Verletzungen nicht optimal ist. Entsprechend intensiv ist die Belastung für das derzeitige Team auf dem Feld. Mit etwas mehr Wechselmöglichkeiten, wären am Freitagabend die Chancen auf einen Sieg noch grösser gewesen. So reichte es nur zur Punkteteilung.

Personelles

Nikolina Cutura muss weiter auf die finale Freigabe warten, die Spielberechtigung für die bosnische Nationalspielerin sollte knapp vor dem Spiel eintreffen – es reichte aber nicht rechtzeitig zum Anpfiff. Ansonsten nichts Neues von der Verletztenfront. Julia Forizs und Patrizia Brunner sind nah dran am Team, aber für einen Einsatz reichte es noch nicht. Mathilde Schaefer und Stéphanie Lüscher fallen weiterhin aus.

Telegramm

LC Brühl Handball – Spono Eagles 31:31 (17:16)
Kreuzbleiche, St. Gallen: 100 Zuschauer
Schiedsrichter: Brunner/Salah
Strafen: 2-Mal Zweiminuten gegen Brühl, 1-Mal Zweiminuten gegen Spono
LC Brühl Handball: Dokovic (3 Paraden)/Schlachter (6 Paraden); Kernatsch (1), Pavic (5), Ackermann (1), Altherr (10/5), Wolff, Tomasini (3), Gutkowska (2), Hess (5) Baric, Simova (4).
Bemerkungen: Brühl ohne Forizs, Brunner, Lüscher, Schaefer (alle verletzt) und Cutura (noch nicht spielberechtigt).

So geht es weiter

Nächster Fixpunkt für die Brühlerinnen ist das Heimspiel am Samstag, 25. September, um 17.30 Uhr gegen den HSC Kreuzlingen.