(pb) Die Brühler SPL1 siegte am vergangenen Samstag gegen die SPL2-Mannschaft der SG HV Olten klar mit 26:41 und sicherte sich somit den Einzug ins Cup-Halbfinale.

Das Ziel der Brühlerinnen war am Samstag klar definiert. Mit einem Sieg wollte man sich den Einzug in die nächste Cuprunde sichern. Dass dies gegen einen unterklassigen Gegner aber nicht unbedingt ein Selbstläufer sein muss, war der St. Galler Equipe bewusst. So starteten die Ostschweizerinnen konzentriert und konnte sich bereits früh mit 2:5 absetzen. Oltens Trainerbank reagierte auf diesen Rückstand mit einem Team Time-Out. Die Brühlerinnen liessen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen, hatten sich die St. Gallerinnen in der Trainingswoche davor doch gut auf die offensive 3:3-Deckungsvariante der Gegnerinnen eingestellt. Gleichzeitig stellten die Brühlerinnen das Oltner Angriffsspiel vermehrt unter Druck, woraus ein 15:22-Pausenvorsprung resultierte.

Die zweite Halbzeit startete mit zahlreichen technischen Fehlern auf beiden Teamseiten. Die St. Gallerinnen versuchten sich im Angriff mit einem 7:6-Überzahl Spiel und liessen deshalb ihr Tor kurzfristig unbewacht. Diese Taktik ging nicht immer wie gewünscht auf, trotzdem gaben die Brühlerinnen ihren Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Headcoach Nicolaj Andersson gewährte seinem gesamtem Kader Spielzeit und so konnte jede Spielerin ihren Teil zum deutlichen 41:26-Sieg beitragen. Zusammenfassend leisteten sich die St. Gallerinnen über die 60 Spielminuten wohl einige technische Fehler zu viel, trotzdem zieht die Equipe aber verdient mit einem deutlichen Resultat in die Halbfinals des Schweizer Cup ein.