SPL1: Zum Auftakt ein echtes Spitzenspiel

Das Fanionteam des LC Brühl Handball startet mit einem echten handballerischen Leckerbissen ins Jahr 2022. Die St. Gallerinnen, aktuell auf Rang 1 in der Tabelle liegend, gastieren am Sonntag bei den Verfolgerinnen der Spono Eagles aus Nottwil. Die Partie im SPZ in Nottwil wird um 18 Uhr angepfiffen.

Ausgangslage

Die Brühlerinnen reisen als Tabellenführerinnen zum Dauerrivalen in den Kanton Luzern. Mit sieben Siegen aus neun Spielen liegen die St. Gallerinnen knapp vor der Konkurrenz aus Zug und Nottwil. Spono ist derzeit Dritter, hat jedoch ein Spiel weniger absolviert als der LCB und könnte rechnerisch dadurch mit Brühl gleichziehen. Sowohl die Eagles wie auch der LCB kassierten bislang eine Saisonniederlage und spielten einmal unentschieden. Das Remis gab es im Hinspiel Mitte September, als man sich 31:31 trennte.

Die Gegnerinnen

Spono hat den grossen Umbruch im Team nach der letzten Saison scheinbar problemlos gemeistert und agiert unter der Leitung von Neo-Coach Fabio Madia gewohnt stark. Besonders auffällig im bisherigen Saisonverlauf ist das Linkshänder-Duo um Xenia Hodel und Mia Emmenegger. Während Nationalspielerin Hodel als Topscorerin schon seit Jahren eine feste Grösse ist, spielte sich die 2005 geborene Flügelspielerin Emmenegger nicht nur in der SPL1 ins Kader, sondern wurde auch schon für die A-Nati aufgeboten. Zudem bei den Eagles ausserordentlich gefährlich: Neuzugang Kira Zumstein.

Die Brühlerinnen

Cheftrainer Nicolaj Andersson kann mit Blick auf die personelle Situation dem Spitzenspiel relativ entspannt entgegensehen. Mit Ausnahme der Rekonvaleszenten Mathilde Schaefer waren unter der Woche alle Spielerinnen einsatzfähig. Die ein oder andere Akteurin musste nach der Booster-Impfung zwar kürzer treten, für das Gastspiel am Sempachersee sollten aber alle wieder zur Verfügung stehen.

Live dabei sein

Anpfiff zum ersten Brühler Pflichtspiel in 2022 ist am Sonntag, 9. Januar, um 18 Uhr im SPZ in Nottwil. Wer das Spiel vor Ort verfolgen will, muss am Eingang einen 2G-Nachweis und ein amtliches Ausweisdokument vorweisen. Alternativ kann die Partie auch über den Livestream auf handballTV.ch angeschaut werden.

Text: Matthias Schlageter, Bild: FOTO Wagner