(shv) Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft absolviert vom 28. September bis 2. Oktober ihren ersten Lehrgang der Saison. Neben fünf Trainingstagen in Siggenthal und Cham steht am Donnerstag, 1. Oktober, ein Testspiel gegen TUS Metzingen aus der 1. Bundesliga auf dem Programm. Nationaltrainer Martin Albertsen hat 17 Spielerinnen nominiert. Mit Malin Altherr, Sladana Dokovic und erstmals im Aufgebot Tabea Schmid sind drei Brühlerinnen am Lehrgang dabei.

Im Kader für den Lehrgang stehen insgesamt sieben Legionärinnen; Lisa Frey (Göppingen) steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Im Hinblick auf die ersten drei Trainingstage in Siggenthal hat Martin Albertsen zusätzlich mehrere hoffnungsvolle Nachwuchs-Spielerinnen eingeladen. Das Testspiel gegen Metzingen findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft bestreitet im Herbst die erste Phase der WM-Qualifikation. In einer Dreiergruppe mit Belarus und den Färöer Inseln ist mindestens der zweite Platz gefordert, um in die Playoffs einzuziehen. Das Turnier ist vom 4. bis 6. Dezember in Minsk (Belarus) geplant.

KADERLISTE
Malin Altherr (LC Brühl Handball)
Manuela Brütsch (Bad Wildungen/GER)
Simona Cavallari (LK Zug)
Sladana Dokovic (LC Brühl Handball)
Stefanie Eugster (LK Zug)
Noëlle Frey (DHB Rotweiss Thun)
Daphne Gautschi (Metz/FRA)
Celia Heinzer (LK Zug)
Dimitra Hess (LK Zug)
Xenia Hodel (Spono Eagles)
Charlotte Kähr (LK Zug)
Kerstin Kündig (Thüringer HC/GER)
Jennifer Murer (Blomberg-Lippe/GER)
Tabea Schmid (LC Brühl Handball)
Lea Schüpbach (Bad Wildungen/GER)
Chantal Wick (Neckarsulm/GER)
Pascale Wyder (Göppingen/GER)