Am vergangenen Samstag empfingen die St. Gallerinnen das Team des LK Zug. Gegen den Erstplatzierten der SPL1-Tabelle gewannen die Brühlerinnen mit 27:24.

Der Start in das Spitzenspiel zwischen dem LC Brühl und dem LK Zug glückte den Zuger Gästen etwas besser, weshalb sie mit 0:2 vorlegen konnten. Die Brühlerinnen liessen sich dadurch aber nicht beirren, zogen im Angriff ihr Spiel durch und stellten eine aggressive Defense. Zwischenzeitlich haderte das Heimteam mit Entscheiden der Unparteiischen, denn in der ersten Halbzeit hatte die Equipe um Headcoach Nico Andersson ganze fünf Zweiminutenstrafen hinnehmen. Nichtsdestotrotz steigerte sich die Brühler Mannschaft im Verlauf der ersten Spielhälfte und konnte zwischenzeitlich mit 9:7 in Führung gehen. Die Zugerinnen nutzen ihrerseits kleine Fehler der Brühlerinnen konsequent aus und so ging man mit 10:10 in die Halbzeitpause.

Der Beginn der zweiten Hälfte gestaltete sich ausgeglichen. Ab der 40. Spielminute musste die Zuger Equipe in Unterzahl antreten, was die Brühler SPL1 auszunutzen wusste: Innert weniger Spielminuten hatten das Heimteam seinen Vorsprung auf 20:16 ausgebaut. Zug kam zwar zehn Minuten vor Spielschluss noch einmal gefährlich nahe an die St. Gallerinnen heran (21:20), fand im Folgenden aber nicht mehr immer Mittel gegen die kompakte Brühler Verteidigung. Schliesslich siegte das Brühler Team mit 27:24 und steht somit Punktegleich mit dem LK Zug auf dem zweiten Tabellenplatz.

LC Brühl Handball – LK Zug 27:24 (10:10)
St. Gallen Kreuzbleiche – 350 Zuschauer – Anthamatten Tino / Wapp Andreas

Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Brühl, 4 mal 2 Minuten gegen Zug.

LC Brühl:
Dokovic (3 Paraden) / F. Schlachter (3 Paraden); Altherr (6/1), Betschart, Brunner, Fudge (6/1), Gutkowska (4/3), Lüscher (3), Pavic (3), Schmid (3), Schnyder, Tomasini (2).

LK Zug: Ligue (8 Paraden); Abt, Baumann, Berchtold, Cavallari (2), Estermann (3), Gwerder (1), Heinzer (4), D. Hess (2), S. Hess, Jónsdóttir, Kähr (4), Scherer (4/1), Spieler, Stutzt (4), Zuzankova.