(Mirjam Ackermann) Am vergangenen Samstag traf das Brühler Team auswärts auf die Spono Eagles. Nach einer Pausenführung von 12:17 konnte die St. Gallerinnen in der zweiten Hälfte nicht mehr an ihre Leistung anknüpfen und unterlagen ärgerlicherweise mit 26:25.

Die Brühlerinnen starteten äusserst konzentriert in die Partie: In der Verteidigung standen die St. Gallerinnen kompakt und packten aggressiv zu, im Angriff erspielten sie sich über Kreisanspiele oder Spielauslösungen schöne Tore und führte deshalb in der fünften Spielminute mit 1:3. Auch im Anschluss legte die St. Galler Equipe eine überzeugende Leistung aufs Parkett und zwang Spono immer wieder zu Fehlern. Die Mannschaft um Trainergespann Simova/Kulcsar spielte so abgeklärt, dass sie zwischenzeitlich sogar mit sieben Treffern in Führung lag. Bis zum Seitenwechsel konnten die Luzernerinnen aber etwas aufholen und so stand es zur Halbzeitpause 12:17.

Nach dem Seitenwechsel wollte man von Ostschweizer Seiten natürlich an diese Leistung anknüpfen. Dies schien zu Beginn der zweiten Hälfte auch zu funktionieren, allerdings erlaubten sich die Brühlerinnen dann zu viele technischen Fehler oder warfen die Bälle weg. Auch das Rückzugsverhalten der St. Galler Equipe liess zu wünschen übrig und so verwunderte es nicht, dass ein im Vergleich zu ersten Halbzeit aufmüpfiger aufspielendes Spono Eagles Team auf einmal auf 19:21 aufschliessen konnte und kurz darauf den Ausgleichtreffer erzielte. Die St. Gallerinnen schienen verunsichert, agierten zu überhastet im Angriff und mussten trotz kämpferischer Deckungsarbeit immer wieder Tore hinnehmen. Obwohl mehr drin gelegen wäre, musste sich die Brühler Equipe nach 60 Minuten äusserts knapp und ärgerlicherweise mit 26:25 geschlagen geben.

Spono Eagles – LC Brühl 26:25 (12:17)
Nottwil Kirchmatte – 60 Zuschauer – Fellmann Beat / Bucher Rolf

Strafen: Je zwei mal 2 Minuten.

Spono Nottwil: S. Schaller (9 Paraden)/ Ukaj (7 Paraden); Buholzer (1), A. Emmenegger (2), M. Emmenegger (4), Fischer (1), Hüsler (1), Meier (10/6), Muff (2), Rohr (2), T. Schaller, Schenk (3), Wey, Ylberi.

LC Brühl: Harmon (16 Paraden); Ackermann, Albrecht (1), Brunner (1), Burandt (1), Bürgi, Gambino, Kaiser (3), Phuong, Schmid (11/3), Schnider (1), Stacher (5).