(Azra Hamiti/MS) Mit einem 39:30-Heimsieg gegen Aufsteiger HSG Aargau Ost haben die SPL2-Spielerinnen des LC Brühl ihre vier Spiele andauernde Niederlagenserie beendet. Dank dem dritten Saisonsieg festigten die St. Gallerinnen Rang 4 in der Tabelle der zweithöchsten Spielklasse.

Spielverlauf

Nach einem schweren Start gegen die Aargauerinnen, standen die Brühlerinnen bis in die elfte Minute im Rückstand (5:6). Auf beiden Seiten schlichen sich einige technische Fehler ein und die Konzentration beim Abschluss fehlte ebenso. Im Angriff versuchte die zweite Brühler Mannschaft sehr früh zu einem Abschluss zu kommen, welches zu ungenauen Abschlüssen führte, so konnten die Spielerinnen der HSG Aargau Ost die Vorteile daraus ziehen und sofort mit Druck in den Gegenangriff. Schlussendlich gelang es dem Team aber mit drei Toren Vorsprung in die Pause zu ziehen (19:16).

Das Trainerinnengespann Monika Simova und Beata Kulcsar war sich einig: Die Defensive musste kompakter stehen und sie sollten gemeinsam als Einheit agieren, um den Abstand zu den Gästen aus dem Aargau zu halten. Offensiv sollten sie zu einfachen Abschlüssen kommen und nicht zu voreilig werfen. Das gelang zum Start in die zweite Halbzeit. Die Deckung war kompakter, so konnte man die Gegner zu Fehlern zwingen und durch Gegenstösse an einfache Tore gelangen. Der Vorsprung vergrössserte sich so auf bis zu zehn Treffer und spätestens die 8-Tore Differenz in der 55. Minute sorgte für die Entscheidung zu Gunsten der St. Gallerinnen. Der LC Brühl entschied die umkämpfte Partie schlussendlich verdient 39:30 für sich.

Schlüsselspielerinnen

Yara Mosimann zeigt beim Heimspiel eine ausgezeichnete Leistung. Mit ihren zwölf Toren war sie massgeblich für den Erfolg der Brühlerinnen verantwortlich. Ebenfalls stark spielten Patrizia Brunner, die zum Sammeln von Spielpraxis nach Verletzung aus der SPL1 ins „Zwei“ rückte, mit ihren 8- Toren und Mia Kernatsch, die ebenfalls zwischen SPL1 und SPL2 pendelt und siebenmal erfolgreich war.

So geht es weiter

Am kommenden Wochenende ist die SPL2-Equipe im Cup gefordert. Beim 4er-Turnier in Zürich beim TV Unterstrass geht es zunächst im Sechzehntelfinal am Samstag, 6. November, gegen die SG Unterstrass/Rümlang (2. Liga). Gewinnen die Brühlerinnen das Spiel in der Blumenfeld Sporthalle in Zürich, treffen sie tagsdrauf an gleicher Stätte im Achtelfinal auf den Sieger des Duells Leimental (SPL2) gegen Goldach-Rorschach (1. Liga). In der Meisterschaft geht es am 13. November (18 Uhr) mit dem Derby auswärts bei Arbon weiter.