(Corina Bürgi) Am Dienstagabend wurde das Cup-Halbfinal gegen den HV Herzogenbuchsee aus der SPL1 im AZSG ausgetragen. Mit einer starken Teamleistung konnte die Brühler SPL2 das temporeiche Kopf-an-Kopf-Rennen mit 25:23 für sich entscheiden und ziehen somit in den Cupfinal ein!
Der Halbfinal wurde in einem brechend vollen Athletikzentrum angepfiffen. Zu Beginn war die Nervosität auf beiden Seiten spürbar, wodurch das erste Tor etwas auf sich warten liess. Bereits in der zweiten Spielminute wurde gegen den LC Brühl eine Zeitstrafe ausgesprochen. Es gelang den St. Gallerinnen aber dennoch in der Unterzahl, den ersten Treffer der Partie zu erzielen. Die beiden Mannschaften gönnten sich nichts, es wurde um jeden Ball gekämpft und jeder Treffer, jedes Foul und jede Parade gefeiert. Mit drei Toren in Serie konnten die Buchserinnen in der zehnten Spielminute einen Ein-Tore-Vorsprung übernehmen, worauf das Trainergespann Simova/Kulcsar das Time-Timeout einsetzte. Mit schnellem Umschaltspiel und einer nach wie vor sehr starken Deckung drehten die Ostschweizerinnen das Blatt und erweiterten in der 22. Minute zum 11:7. Bis zum Pausenpfiff gelang es dem HV Herzogenbuchsee, wieder auf ein Tor heranzukommen. Mit einem 14:13 für den LC Brühl ging es in die Pausenbesprechung.

In der Besprechung wurden die Spielerinnen darauf hingewiesen, dass die Chancenauswertung gut ist, die hundertprozentigen Chancen jedoch teilweise zu wenig genutzt wurden und diese in einem solchen Spiel enorm wichtig sind. Nichts desto trotz sollten die Spielerinnen weitermachen wie bisher und das temporeiche Spiel aufrechterhalten.

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die St. Gallerinnen erneut kurzzeitig mit vier Toren absetzen, doch die Buchserinnen liessen nicht locker und erzielten in der 48. Minute sogar den Ausgleichstreffer. Nichts war entschieden, doch die Ostschweizerinnen behielten die Nerven und das Publikum feuerte die Spielerinnen lautstark an. Mit schnellen Kontern gelangen der SPL2 wichtige Tore und sie übernahm mit einem 7-Meter-Treffer in den letzten fünf Minuten eine erneute Drei-Tore-Führung. Anja Schildknecht hielt mit einer sehr starken Leistung (46%!) ihren Kasten dicht. Ein letzter Treffer für Herzogenbuchsee resultierte eine Minute vor Schluss. Doch auch das konnte nichts mehr am Spielausgang ändern. Die Partie wurde beim Stand von 25:23 zu Gunsten der St. Gallerinnen abgepfiffen und die Spielerinnen von der Bank stürmten aufs Feld. Die Brühler SPL2 steht mit diesem verdienten Sieg im Cup-Final, welches am 15. März 2020 in der Mobiliar Arena in Gümligen ausgetragen wird. Auf, zum letzten Puzzle-Teil!

Es war ein spannendes Spiel, mit grosser Lauf- und Kampfbereitschaft, einer starken Verteidigung und einer grossartigen Stimmung. Die Brühlerinnen bedanken sich herzlich für die lautstarke Unterstützung und hoffen, beim Finalspiel wieder auf euch zählen zu dürfen!

LC Brühl – HV Herzogenbuchsee 25:23 (14:13)
AZSG 1-3 – 180 Zuschauer – Abalo Sergio / Maurer Philippe

Strafen: Drei mal 2 Minuten gegen LC Brühl, zwei mal 2 Minuten gegen HV Herzogenbuchsee.

LC Brühl II: Schildknecht (19 Paraden) / Harmon (nicht eingesetzt): Ackermann (1), Albrecht (1), Altherr (7/3), Brunner (4), Burandt, Bürgi (1), Diethelm (2), Gambino, Kaiser, Schmid (5), Schnider (1), Stacher (3).

HV Herzogenbuchsee: Lüthi L. (5 Paraden) / Witschi (6 Paraden): Bircher, Braun, Frutiger (1), Hofer (1), Lüthi V. (4/1)., Rohde, Roth, Schmied (4), Schneider (3), Seliger, Steiner (10/4).