(MS) Einen starken Saisonauftakt zeigte die Brühler SPL2 in ihrem ersten Meisterschaftsspiel gegen den HC Arbon. Das Ostschweizer Derby ging mit 41:26 (22:11) deutlich an die Reserve der St. Gallerinnen. Überragende Akteurin bei den Brühlerinnen war Anja Schildknecht, die 23 Paraden beisteuerte.

Spielverlauf

Das Team von Monika Simova dominierte die Gäste aus dem nahegelegenen Arbon nach dem 0:1 nach Belieben. Auf das 4:1 folgte das 10:4 und nach 20 Minuten stand es bereits 17:7. Kurz vor der Pause hatte Brühl sogar 13 Toren Vorsprung. Mitte der zweiten Halbzeit führten die Gastgeberinnen mit 15 Treffern, ehe eine kleine Schwächephase Arbon bis auf neun Tore herankommen liess. Im Endspurt zogen die Brühlerinnen dann aber wieder davon.

Die Schlüsselspielerin

Bei 41 eigenen Treffern lohnt sich zurecht der Blick auf die Torschützinnen-Liste. Noch entscheidender war beim Saisonauftakt aber Goalie Anja Schildknecht. Die Brühler Torfrau hielt im ersten Durchgang phasenweise mehr als 60 Prozent der Würfe auf ihr Tor. Damit war sie nicht nur massgeblich am Ausbau des Vorsprungs beteiligt. Ihre zahlreichen Paraden sorgten auch dafür, dass ihre Mitspielerinnen via Gegenstoss zu einfachen Toren kamen. Am Ende standen 23 Paraden und eine Abwehrquote von 47 Prozent zu Buche.

Aufgefallen

Der LCB II überzeugte beim ersten Auftritt der neuen Saison im Kollektiv. Elf von 13 Feldspielerinnen trugen sich in die Liste der Torschützinnen ein. Erfolgreichste Akteurin war Yara Mosimann mit neun Treffern. Aufgrund von einigen Verletzungen konnte das Trainerduo Simova/Kulscar nicht auf alle Spielerinnen zurückgreifen. Die unmittelbar zuvor engagierte SPL1 stellte deshalb ebenso wie die U18-Elite einige junge Spielerinnen für die SPL2-Mannschaft ab, umso höher ist das gute Zusammenspiel einzuordnen.

So geht es weiter

Der nächste Fixpunkt der SPL2 ist am Sonntag, 12. September. Dann treten die Brühlerinnen auswärts bei der HSG Leimental im Baselbiet an. Anpfiff ist um 19 Uhr.