(Tabea Schmid) Am vergangenen Samstag traf der LC Brühl II zuhause auf den LK Zug II. Nach einem Pausenrückstand von 11:15 gelang es dem Heimteam nicht, das Spiel nochmals zu drehen. Sie verloren das Spiel gegen den Tabellennachbar mit 24:30.

Der Start verlief für die St. Gallerinnen wie gewünscht. Sie spielten sich einige gute Chancen heraus und lagen somit schnell mit 3:0 in Führung. Dass die Brühler Equipe erst in der neunten Minute den ersten Gegentreffer erhielt, zeigte auf eine harte, gut organisierte Abwehr und einige starke Paraden der Brühler Torhüterin Anja Schildknecht. Doch diese gute Leistung konnte die junge Brühler Mannschaft leider nicht weiterziehen. Es herrschte zu wenig Stimmung und die St. Gallerinnen agierten zu unkonzentriert, sodass sich viele technische Fehler und Fehlschüsse in das Spiel einschlichen. Das zeigte der Pausenstand von 11:15 für das Gästeteam vom Zugersee.

Und wieder ist es der Start in die zweite Halbzeit, der den Brühlerinnen hervorragend gelang. Mit einem 6:0-Lauf überrannten sie den Gegner und somit stand es in der 38. Minute 17:15 für das Team um Trainergespann Simova/Kulcsar. Doch es kam wieder zum selben Szenario wie in der ersten Hälfte. Es war einfach der letzte Wille, der den jungen Ostschweizerinnen fehlte. Zug nutze die schwache Phase des Heimteams gekonnt aus und zog auf sechs Tore und dem Schlussresultat von 24:30 davon. Somit wurden die Brühlerinnen in der Tabelle wieder von Zug überholt und belegen nun den dritten Rang.

LC Brühl II – LK Zug II 24:30 (11:15)
St.Gallen Kreuzbleiche– 50 Zuschauer – Ràcz Sandor / Troisler Manfred

Strafen: Zwei mal 2 Minuten gegen LC Brühl, Zwei mal 2 Minuten gegen LK Zug.

LC Brühl II: Harmon / Schildknecht (12 Paraden); Ackermann (1), Altherr (4/1) Brunner (8), Bürgi, Diethelm (1), Kaiser, Phuong, Schmid (2), Schnider, Schwizer (2), Simova (1), Steiner (5).

LK Zug II: Giaimo (13 Paraden)/ Huber (nicht eingesetzt); Gwerder A., Gwerder Y. (5/3), Isenring, Javet (4), Rakaric (5), Speerli (8), Spieler (6), Steinmann, Wegmüller (2).