(Tabea Schmid) Am Samstagabend wurde das erste Meisterschaftsspiel im 2020 auswärts gegen den HC Goldach-Rorschach ausgetragen. Die Brühlerinnen konnten trotz mässiger Leistung einen 26:31-Sieg mit nach Hause nehmen.

Die zweite Brühler Mannschaft startete nicht wie gewünscht in die Partie. Im Angriff wurden zu viele technische Fehler begangen und in der Defensive stand man nicht kompakt genug, sodass die Gegnerinnen immer wieder durch einfaches Sperren-Lösen zum Abschluss kamen. Das Ziel war sich von Anfang an abzusetzen und das Spiel in den ersten paar Minuten zu entscheiden. Stattdessen rannten die St.Gallerinnen stehts einem 1-/ 2-Tore Rückstand hinterher. So stand es zur Pause 15:14 für das Heimteam vom Bodensee.

Nicht besser verlief der Start in die zweite Halbzeit. Aufgrund vieler Ballverluste konnte das Gegnerteam schnell wieder auf drei Tore davonziehen (19:16). Bis zur 45. Minute änderte sich daran auch nichts. Doch dank einer kompakteren, härteren Abwehr und einer geschlossenen Teamleistung gelang es der Equipe um Trainergespann Simova/Kulcsar, den Rückstand in den letzten Spielminuten wettzumachen und schliesslich dank einigen schnellen Kontertoren und guter Torhüterleistung mit einem 26:31-Sieg nach Hause zu fahren.

HC Goldach-Rorschach – LC Brühl II 26:31 (15:14)
Rorschach Seminar – 40 Zuschauer – Spielmann Jürg / Bartholet Stefan

Strafen: Vier mal 2 Minuten gegen HC GoRo, 2 mal 2 Minuten gegen LC Brühl.

HC Goldach-Rorschach: Meyer (10 Paraden)/ J. Bader; C. Bader (1), Davatz (6), Ebneter (1), Flütsch (5), Imboden (2/1), Petricevic (1), Trottmann (5), Vukotic (3), Windler (2)

LC Brühl II: Harmon (7 Paraden) / Schildknecht; Ackermann, Albrecht (3), Burandt (1),Bürgi, Diethelm (3), Gambino (1), Kaiser (5), Phuong, Schmid (12/1), Schnider, Stacher (6), Steiner