(Azra Hamiti) Am Samstagabend wurde das Derby der Ostschweizerinnen in der St. Galler Kreuzbleiche ausgetragen. Die zweite Brühler Mannschaft sicherte sich die zwei Punkte gegen die Thurgauerinnen mit einem Endstand von 34:22 (19:9).

Nach einem gelungenen Start in die Erste Halbzeit ging es für die zweite Equipe um Trainergespann Simova und Kulcsar immer weiter Berg auf. Mit einer guten Defensive und dem ersten Technischen Fehler in der 27. Minute konnten die St. Gallerinnen überzeugen. Nach dem 5:3 in den ersten sechs Minuten liess die zweite Mannschaft den HC Arbon acht Spielminuten torlos angreifen. Wie von den Trainerinnen Simova und Kulcsar vom Team erwartet, konnten sie durch eine gute Defensive vorne zu schnellen Toren gelangen.

Nach einem eher schlechten 0:4 Start in die zweite Halbzeit durften die Brühlerinnen den Kopf nicht hängen lassen. Mit einer guten Stimmung auf der Bank und einem spitzenmässigen Publikum konnten sich die Spielerinnen auf das Spiel fokussieren und das Spiel für sich entscheiden. Die zweite Halbzeit entschied das Team mit einem knappen Sieg von 15:13 für sich.

LC Brühl Handball II – HC Arbon 34:22 (19:9)
St. Gallen Kreuzbleiche – 50 Zuschauer – Pramstaller Elmar / Willi Dietmar

Strafen: Zwei mal 2 Minuten gegen LC Brühl II, null mal 2 Minuten gegen HC Arbon.

LC Brühl Handball II: Meyer (5 Paraden) / Schildknecht (8 Paraden); Steiner (4), Diethelm (3), Brunner (1), Simova (5/1), Gambino (3), Bürgi (5), Schwizer (2), Hamiti (4), Mosimann (5) Ackermann (2), Stark, Schnider.

HC Arbon: Höhener-Jungi (10 Paraden) / Moosbrugger; Dietschweiler (1), Schmid (2), Zürcher (2), Moser (5), Gmür (3), Wartenweiler (2), Koster (1), Petricevic (6), Fehr, Hubatka.