(pb) Am vergangenen Samstag empfing die Brühler SPL das Team des HSC Kreuzlingen in der St. Galler Kreuzbleiche. Gegen die Thurgauerinnen sicherte sich die St. Galler Equipe im letzten Spiel im 2019 einen klaren Sieg und überwintert dank zwei weiterer Punkte auf dem ersten Tabellenrang.

Das Brühler Team hatte sich auf einen unangenehmen Gegner eingestellt und startete demnach konzentriert und konsequent. Im Ostschweizer Derby lagen die St. Gallerinnen nach zehn gespielten Minuten mit 8:1 in Führung, um kurze Zeit später bereits mit 14:3 im Vordertreffen zu stehen. Die Brühler Equipe agierte in der Verteidigung offensiv und zwang Kreuzlingen so vermehrt zu Fehlern, welche das Heimteam durch schnelle Gegenstosstore zu verwerten wusste. Kreuzlingen bekundete in der Verteidigung wie auch im Angriff Mühe und leistete sich insgesamt zu viele technische Fehler. Beim Ertönen der Pausensirene stand es bereits 20:6 für die St. Gallerinnen.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den rund 200 Zuschauern ein ähnliches Spektakel wie in der ersten Hälfte: Kreuzlingen kämpfte beherzt, vermochte aber vom Tempo und der Athletik nicht mit der Brühler Equipe mitzuhalten. Ebenfalls hatten die St. Gallerinnen Kreuzlingens Topscorerin Isabel Tissekker gut unter Kontrolle, sodass jene für ihre Farben lediglich drei Tor (davon ein 7m) erzielte. So gewann die Brühler Equipe deutlich mit 35:17 und sichert sich damit zwei weitere Punkte.

Dank diesem Sieg steht das Team um Trainergespann Erdin/Kuzo nun mit 18 Punkten auf dem ersten Tabellenrang. Das Punktescore teilt sich Brühl mit dem LK Zug, allerdings weisen die St. Gallerinnen das bessere Torverhältnis auf.
Nun steht für die Brühler Equipe die Nationalmannschaftspause an. Der Meisterschaftsbetrieb wird im Januar 2020 fortgesetzt.

LC Brühl Handball – HSC Kreuzlingen 35:17 (20:6)
St. Gallen Kreuzbleiche – 200 Zuschauer – Feld Sandra / Müller Andrea

Strafen: Zwei mal 2 Minuten gegen Brühl, drei mal 2 Minute gegen Kreuzlingen.

LC Brühl: F. Schlachter (5 Paraden) / Dokovic (6 Paraden); Albrecht (2), M. Altherr (1), Fudge (8), Hostettler (4), Kündig (7/1), Olsovska (1), Özcelik (4); Pavic (2), Schmitt (4), Tomasini (2).

HSC Kreuzlingen: Wörner (1 Parade) / Federau (4 Paraden); Mayer, Skoricova (1), A. Veit (1), J. Veit, Tissekker (3/1), Klein (1), Weidmann (2), Rothacker, Marku (3), Sivka (5), Juhasz (1), Heinstadt.