(MS) Die St. Galler Handballvereine haben sich zur Umsetzung der Zertifikatspflicht auf eine gemeinsame Lösung geeinigt. Mit Hilfe eines privaten Sicherheitsunternehmens wird der Einlass in die Hallen bei Heimspielen ab sofort einheitlich geregelt. Für die Vereine fallen dabei Kosten von 15’000 Schweizer Franken an.

Seit Montag, 13. September, gilt schweizweit die Zertifikatspflicht zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Davon betroffen sind auch Indoor-Veranstaltungen wie Handballspiele. Alle Personen ab 16 Jahren, egal ob Spielerinnen, Funktionäre oder Zuschauende, die die Halle betreten, müssen entsprechend geimpft, genesen oder getestet sein. Die St. Galler Handballvereine LC Brühl, TSV St. Otmar, SV Fides und HC Bruggen einigten sich nun auf eine einheitliche Umsetzung der Kontrolle.

Ab kommenden Wochenende beziehungsweise mit dem Freitagabendspiel der Brühler SPL1 gegen die Spono Eagles wird ein privates Sicherheitsunternehmen die Zertifikate sämtlicher Personen, die die Hallen der Stadt St. Gallen betreten, kontrollieren. Im Athletikzentrum und der Kreuzbleiche wird hierfür nur noch der Haupteingang geöffnet sein. Bei Spielen des Nachwuchs und bei den Aktiven ab 1. Liga und tiefer wird die Spielstätte ab eine Stunde vor dem ersten Spiel geöffnet und kontrolliert. Bei Spielen der Quickline Handball League und den Ligen der SPAR Premium League 1 und 2 öffnet die Halle jeweils 90 Minuten vor Anpfiff der Partie.

Mit dieser gemeinschaftlichen Lösung streben die St. Galler Handballvereine eine für alle Beteiligten möglichst einfache und verständliche Umsetzung an. Bis Mitte Dezember fallen hierfür Kosten in Höhe von 15’000 Schweizer Franken an, die gemäss der aktuellen Vorgabe des Bundes zu Lasten der betroffenen Vereine gehen.

Alle Personen sind aufgefordert bei jeder Teilnahme an einem Spiel ein offiziell gültiges Covid-Zertifikat des Bundes (per App oder in Papierform) sowie einen amtlichen Ausweis zur Identifizierung mit sich zu führen. Andernfalls kann der Zutritt zur Halle nicht gestattet werden. Personen unter 16 Jahren brauchen kein Zertifikat, müssen aber mit einem amtlichen Ausweis belegen können, dass sie noch nicht 16 Jahre alt sind. Diese Regelungen gelten explizit nur für Spiele, Trainings sind davon nicht betroffen.

Q&A von Swiss OlympicInfos Stadt St. Gallen