Zum ersten Mal in der Geschichte des Stadtwerk-Cups hat der LC Brühl das Turnier für sich entscheiden können. Laura Schmitt, Captain vom LC Brühl, sagte vor dem Turnier, dass wir alle Teams schlagen könnten. Gesagt, getan: Ungeschlagen mit drei Siegen aus drei Spielen verdiente sich der LC Brühl den Heimsieg sehr.

Am dritten Turniertag standen sich im ersten Spiel Iuventa Michalovce und TuS Metzingen gegenüber. Das deutsche Team zeigte eine gute Leistung und holte sich mit einem klaren 40:28 Erfolg die Punkte drei und vier in diesem Turnier. Die Ausgangslage vor dem abschliessenden Spiel zwischen dem LC Brühl und Rocasa Gran Canaria war somit klar. Wollte der LC Brühl den Stadtwerkcup gewinnen, musste er mindestens einen Punkt holen, denn TuS Metzingen wies das deutlich bessere Torverhältnis auf.

In der ersten Halbzeit war das Spiel gegen den spanischen Meister noch ausgeglichen. Doch in den zweiten dreissig Minuten lief bei den Spanierinnen nicht mehr viel zusammen. Der LC Brühl baute den Vorsprung kontinuierlich aus und kam schlussendlich zu einem auch in dieser Höhe verdienten 34:20-Erfolg. Der Gastgeber holte sich somit den dritten Sieg und beendete den 34. Stadtwerkcup ungeschlagen auf Platz eins. Hinter den stark auftrumpfenden Brühlerinnen belegte TuS Metzingen mit vier Punkten Rang zwei. Iuventa Michalovce folgte mit zwei Punkten auf Platz drei, vor dem punktelosen Team Rocasa Gran Canaria.

Zum Most Valuable Player wurde von den Trainerinnen und Trainer der teilnehmenden Teams Kerstin Kündig gewählt. Sie erzielte während dem gesamten Turnier auch die meisten Tore. Zur besten Torhüterin wurde Nicole Roth von TuS Metzingen gewählt.

Resultate und Rangliste Stadtwerk-Cup 2019