(MS) Die U14 Elite des LC Brühl war am vergangenen Wochenende zweimal im Einsatz. Während die Juniorinnen am Samstag in Zug die erste Saisonniederlage einstecken mussten, zeigten sie sich am Sonntag zu Hause gegen Herzogenbuchsee von ihrer allerbesten Seite.

LK Zug – LCB 36:28 (18:13)

Im Spitzenspiel der beiden bis anhin stets siegreichen U14-Teams war Brühl von Beginn an im Hintertreffen. Auf das 5:10 nach 15 Minuten folgte ein bis zu 7-Tore-Rückstand kurz vor der Pause. Die St. Gallerinnen pirschten sich nach dem Seitenwechsel zwar wieder auf 15:19 heran, ein 1:6-Lauf zwischen der 39. und 45. Minute brachte jedoch die Vorentscheidung zu Gunsten der Zugerinnen. Brühl gab nicht auf und zeigte weiter guten Handball, die Hypothek, um erneut einen Sieg einzufahren, war aber zu gross.

Erfolgreichste Werferinnen: Cristina Hofstetter (7), Sina Buchegger (6), Chiara Baumann (6/1).

LCB – HV Herzogenbuchsee 36:4 (18:3)

Einen Tag später zeigten die Brühlerinnen gegen das noch sieglose Herzogenbuchsee die mehr als passende Antwort auf die erste Saisonniederlage. In einem denkwürdigen Spiel besiegten die St. Gallerinnen ihre Berner Gegnerinnen derart überlegen, dass am Ende 32 Tore zwischen den beiden Teams lagen. Nur viermal kassierte der LCB ein Gegentor, zwischen der 24. und 45. Minute liessen sie gar keinen Treffer zu, ebenso wenig in der kompletten Schlussviertelstunde. Die drei Torhüterinnen Jeanne Akermann, Johanna Schildknecht und Elina Lichtensteiger erlebten ein besonderes Spiel und freuten sich gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen über den fünften Sieg im sechsten Saisonspiel.

Erfolgreichste Torschützinnen: Chiara Baumann (8), Lauryn Mierzwa (5), Lena Stoll (5).