Ende Juni fand in der Kreuzbleiche der Brögglercup statt. Nach einer langen Pause aufgrund der Corona-Pandemie, konnten die U16 Juniorinnen erstmals seit langer Zeit wieder im Wettkampfgeschehen gegen andere Teams antreten. Sehr zum Bedauern der Spielerinnen waren zwar keine Zuschauer zugelassen, unter den teilnehmenden Teams und den eigenen Ersatzspielerinnen herrschte aber eine anspornende Stimmung.

Das Auftaktspiel gewannen die Brühlerinnen mit 8:7. Das Zusammenspiel war dabei noch nicht so gut, weil die Juniorinnen noch zusätzlich vier neue Spielerinnen von U14E zur Unterstützung bekamen. Das zweite Spiel war gegen die Jungs des TSV St. Otmar und dieses ging mit dem Endresultat von 9:11 nur knapp verloren. Im dritten Match gegen Fides klappte das Zusammenspiel schon viel besser und der Sieg fiel mit 15:2 sehr deutlich aus.  Das reichte zur Finalqualifikation, wo die Brühler Mädchen abermals auf den TSV St. Otmar trafen. Obwohl das Endspiel mit 7:12 verloren ging, war die Freude bei den Brühlerinnen über Rang 2 sehr gross. Die gezeigten Leistungen stimmen zuversichtlich für die kommende Saison und die Spielerinnen freuen sich schon auf die nächsten Wettkämpfe mit hoffentlich vielen Zuschauer und Fans.