An einem sonnigen Herbsttag machten wir uns mit grosser Hoffnung auf einen Sieg auf den Weg nach Thalwil für das Spiel gegen den SG Zürisee. Nach einem recht ausgeglichenen Spielbeginn ging der SG Zürisee dann in Führung, welche wir leider nicht mehr einholen konnten.

Unsere Verteidigung machte keinen schlechten Job, aber die Gegnerinnen waren körperlich überlegen. Dies zeigte sich auch darin, dass sie die Verteidigung öfters praktisch weggeschoben haben.

In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig gewagt, Tore zu schiessen und Torchancen zu nutzen. Dies konnten wir in der zweiten Halbzeit ändern, leider waren die Schüsse zu wenig auf das Tor gerichtet. Dazu kam, dass die Gegnerinnen sehr grob verteidigt haben und dies der Schiedsrichter nicht bestrafte. Unsere Mannschaft wurde dafür mit gelben Karten grosszügig bedient, auch Esther wurde ermahnt.

Leider hatte unser Goalie Mühe mit dem Atmen und unser Ersatz-Goalie war nicht dabei. So musste Selina diese für sie ungewohnte Position einnehmen, welche sie jedoch sehr gut gemeistert hat.

Schlussendlich ging das Spiel mit einem klaren Vorsprung des SG Zürisee zu Ende. Wir haben sicherlich einiges daraus gelernt und machten uns erschöpft und trotzdem zufrieden auf den Heimweg.