(Yara Huber) Am Sonntagnachmittag empfingen wir den HV Herzogenbuchsee zu Hause in der Kreuzbleiche.

Wir hatten einen guten Start ins Spiel, den wir jedoch nach kürzester Zeit wieder über Board warfen. Durch viele Fehlwürfe und technische Fehler unsererseits konnte der HVH sich in den ersten 15 Minuten schon eine 4-Tore-Führung erspielen. Ein weiteres Problem, mit dem wir zu kämpfen hatten, war die Kreisläuferin der Gegner. Obwohl wir in der Garderobe eine klare Aufgabenstellung bekamen, wie wir den Kreis zu verteidigen haben, funktionierte es nicht so wie es sollte. Die Kreisläuferin konnte oft durch den freien Raum angespielt werden. Durch gute Kreisanspiele und Sperren kam der HVH somit ebenfalls zu einigen Toren. Unsere Treffsicherheit war ebenfalls nicht auf einem Höhepunkt. Weil wir uns oft keine Zeit liessen beim Werfen, warfen oft auf den Torwart oder neben das Tor. So verliessen wir in der Pause das Feld mit einem Rückstand von 11:19.

In der Garderobe wurde uns nochmals Feuer unter dem Arsch gemacht. Würfe von hinten, Auslösungen vor allem mit Kreisläuferinnen oder Abläuferinnen wurden ermutigt. Ebenfalls mussten wir endlich die gegnerische Kreisläuferin in den Griff gekriegt werden.

In die zweite Halbzeit starteten wir wieder gut und konnten zwei Tore aufholen. Jedoch verschenkten wir die Tore kurz darauf durch technische Fehler, Fehlwürfe, eine löchrige Verteidigung und mangels Willen wieder. So führten die Gäste nach 45 Minuten Spielzeit mit neun Toren. Sebastian trommelte uns zu einem Team-Timeout zusammen und wir stellten unsere gewohnte 5-1 Abwehr zu einer Manndeckung um. Unsere Gegnerinnen konnten damit nicht sehr gut umgehen, weshalb sie viele Fehlwürfe und technische Fehler machten. Jedoch konnten wir die dadurch gewonnenen Bälle oftmals nicht in Tore verwandeln und somit veränderte sich der Spielstand ganze fünf Minuten nicht. Ihre Antwort auf unsere Manndeckung war dann die siebte Feldspielerin. Somit mussten wir unsere Manndeckung wieder auflösen. Jedoch gab es durch das freie Tor so für uns einige einfache Tore. Unter anderem deswegen konnte der HVH somit in der zweiten Halbzeit ihre Führung nicht weiter ausbauen. Das Spiel endete mit einem 24:33 Sieg für Herzogenbuchsee.

Wir wünschen unserer verletzten Kreisläuferin Dafina ausserdem eine ganz gute Besserung. Come back stronger!

Die U18 Elite spielt unter folgendem Nachwuchspatronat: